Regeln und Strategien

Die Entwicklung des Blackjacks vom 17.Jahrhundert bis heute

Blackjack Entwicklung

Das Blackjack gilt als eines der beliebtesten Tischspiele sowohl in den terrestrischen als auch in den Online-Casinos. Um ein guter Blackjack-Spieler zu werden ist es wichtig auch seine Entwicklungsgeschichte zu kennen. In diesem Artikel bieten wir Ihnen eine vollständige Zusammenfassung der Entwicklung dieses berühmten Glücksspiels. Wie ist es entstanden? Wie ist es zu dem Spiel geworden wie wir es heute kennen und lieben? Warten Sie nicht mehr länger, um die Geheimnisse dieses legendären Glücksspiels zu lüften: des Blackjacks.

Die historischen Ursprünge des Blackjacks

Wie bei den meisten Kartenspielen ist es auch beim Blackjack schwierig, dessen Ursprünge zu rekonstruieren. Denn im Laufe der Jahre wurden verschiedene Spielarten kombiniert. So ist der naheste Verwandte des Blackjack im 17. Jahrhundert in Frankreich entstanden, ein berühmtes Kartenspiel mit dem Namen „Vingt-et-un“ oder 21. Die Spielregeln weichen leicht von den heutigen Spielregeln ab: der Croupier war der Einzige, der das Recht hatte zu verdoppeln und bei jeder verteilten Karte gab es eine Versteigerung. Ein weiteres ähnliches Spiel ist das spanische 31, bei dem das Ziel darin besteht, mit mindestens drei Karten die Zahl 31 zu erreichen.

Das Blackjack-Spiel in den USA

Das Spiel kam im 19. Jahrhundert über europäische Immigranten nach Nordamerika. Es gelangte direkt nach Las Vegas in Nevada, wo es legalisiert wurde. Sie müssen jedoch wissen, dass Blackjack nicht von Anfang an so beliebt war. Denn andere Casinospiele wie Craps oder Roulette stellten das Spiel in ihren Schatten. Um Spieler für dieses Spiel zu begeistern, führten die Casinos verschiedene Bonusprogramme ein. Einer dieser Boni hatte eine Auszahlungsquote von 10:1 und er wurde ausgezahlt, sobald einem der Spieler eine 21 mit einem Pik-Ass und einem schwarzen Buben gelang. Jetzt verstehen Sie auch, woher der Name Blackjack kommt. Natürlich vom „schwarzen Buben“!

Die Entwicklung des Blackjacks in den Casinos

Die größte Evolution des Blackjacks in den terrestrischen Casinos fand 1962 nach der Veröffentlichung des Buches „Beat the Dealer“ statt, das vom Mathematiker Edward Thorp herausgegeben wurde. Darin entwickelt der Autor eine unfehlbare Kartenzählstrategie, mit der es möglich war das Casino zu schlagen. Natürlich wurden die Techniken von Thorp getestet und das Ergebnis war sonnenklar: diese Methode war ganz einfach unschlagbar. Die Casinos waren sofort in Alarmbereitschaft und führten neue Regeln ein, um gegen diese Kartenzählstrategie vorzugehen. Beispielsweise beschlossen Sie die Einführung von zusätzlichen Karten im Sabot, die während derselben Partie verwendet werden mussten, sowie automatische Kartenmischer. Andere Regeln wurden später wieder aufgegeben, doch diese zwei werden noch immer in modernen Blackjack-Partien angewandt.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen Sie ihn!
Weitere...Weniger

Über Blackjack

Die Geschichte des Blackjacks ist faszinierend, aber sie reicht nicht aus um eine Partie starten zu können. Lesen Sie sich daher auch unsere anderen Artikel durch: