Casino News

David Baazov will Amaya zurück!

Meyer Stefan 2 Februar 2016 - 17:14:11
David Baazov will Amaya zurück!

Seine Vergangenheit lässt ihn nicht los. Wie gestern offiziell bekanntgegeben wurde, hat David Baazov gemeinsam mit einer Gruppe von Investoren ein Angebot zur Übernahme der kanadischen Firma Amaya abgegeben. 2004 hatte Baazov Amaya selbst gegründet und dann aber verkauft. Er hält aktuell noch 24.564.047 Aktien der Firma, was einem Firmenanteil von 18,6% entspricht. Jetzt möchte er diesen aber wieder auf 100% erhöhen und bietet den anderen Aktionären daher ein nicht bindendes Angebot von C$21 pro Aktie. Das würde einem Preis von $2,3 Milliarden entsprechen. 2014 hatte Amaya Gaming die Pokerportale PokerStars und FullTilt für $4,9 Milliarden von der Rational Group übernommen. Daraufhin erlitt die Amaya Aktie einen bedeutenden Kurseinbruch und der Wert der Firma wurde mehr als halbiert. Auch der Wert der Aktie sank von $40 auf $14,9. Amaya hat das Kaufangebot des eigenen Geschäftsführers bereits offiziell bestätigt und hat bereits eine Spezialkommission einberufen, um das Angebot von Baazov und eventuelle weitere Übernahmeangebote von anderen Bietern zu prüfen. Denn es besteht die Möglichkeit, dass durch Baazov’s Vorstoß nun ein Bieterkampf um die beliebtesten Pokermarken entfacht wurde. Amaya erklärte jedoch auch: „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt haben wir noch kein formales Übernahmeangebot vorliegen und es gibt auch keine Garantie dafür, dass es zu einer finalen Transaktion kommen wird.“ Für Amaya Gaming würde sich die Übernahme finanziell jedoch eindeutig lohnen und auch die Aktien des kanadischen Unternehmens würden laut Prognosen dadurch wieder deutlich an Wert gewinnen.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen Sie ihn!