Casino News

Großbritannien: die Gambling Commission übt weiterhin Druck auf Offshore-Anbieter aus

Meyer Stefan 13 Oktober 2014 - 11:04:44
Großbritannien Gambling Commission

Im Vereinigten Königreich hat die Gambling Commission den Offshore-Anbietern ein Mahnschreiben geschickt aus Anlass des Inkrafttretens des neuen Gesetzes über Online-Glücksspiele. Diese haben bis zum 16.September um Mitternacht Zeit, Ihre Tätigkeit am britischen Markt zu bestätigen. In diesem Fall haben Sie keine andere Wahl als eine Lizenz zu beantragen und sich den neuen Steuerbedingungen zu unterwerfen.

Die ausländischen Anbieter stehen vor einem seriösen Dilemma

In Kürze wird der britische Online-Glücksspielmarkt der Online-Spiele der “neuen Generation” vollkommen funktionsfähig sein. Und die ausländischen Anbieter außerhalb der Grenzen des Vereinigten Königreichs werden nicht mehr von Vorzugsbedingungen profitieren können. Denn ohne den Erwerb einer Betreiberlizenz werden diese keine Transaktionen für britische Spieler mehr ausführen können. Hinsichtlich des Inkrafttretens des Gambling Licensing and Advertising Act am 1. Oktober, müssen die Offshore-Firmen schnell eine Entscheidung treffen, wenn sie weiterhin auf dem britischen Markt tätig sein möchten. Dieser Markt, der von der Gambling Commission reguliert und kontrolliert wird, wird nicht mehr für Unternehmen zugänglich sein, die über keine gültige Akkreditierung verfügen. Die Anbieter müssen sich schnell entscheiden.

“Bis zum aktuellen Zeitpunkt sind viele illegale Seiten durch die Maschen des Gesetzesnetzes geschlüpft. Ein gigantischer Einnahmenverlust für die Regierung, die Schwierigkeiten hat, Lösungen für die Wirtschaftskrise zu finden.”

Während das neue Gesetz das Ende der Privilegien bestimmter skrupulöser Gruppen markiert, ermöglicht es vor allem dem Vereinigten Königreiche einen völlig “unbefleckten” Markt ohne Vorurteile. Die illegalen Anbieter können keine Transaktionen mehr mit britischen Konsumenten durchführen und die Regierung wird endlich von diesem gewinnversprechenden Markt profitieren können. Bis zum aktuellen Zeitpunkt sind viele illegale Seiten durch die Maschen des Gesetzesnetzes geschlüpft. Ein gigantischer Einnahmenverlust für die Regierung, die Schwierigkeiten hat Lösungen für die Wirtschaftskrise zu finden.

Die Gambling Commission setzt auf Ihren Online-Service

Letzten Februar hatte der britische Regulierungsorganismus mit einem Onlinedienst eine Innovation eingeführt, dank der die Anbieter Ihre Bewerbungen einreichen können, ohne dafür nach London reisen zu müssen. Denn alle Lizenzabfragen können ab nun über die Seite der Gambling Commission abgewickelt werden. Diese zeigt sich verspäteten Anfragen gegenüber nachsichtig: wenn die Bewerbung eines Anbieters bis zum 1. Oktober noch nicht bestätigt wurde, so erhält dieser eine zeitlich begrenzte Lizenz, mit der er sein Geschäft in der Zwischenzeit betreiben kann, bis seine Anfrage abgeschlossen ist.

Eine andere besonders wichtige Tatsache ist, dass das Online-Einreichsystem es den Beantragern ermöglicht alle benötigten Informationen und Dokumente hochzuladen, darunter Kopien des Zertikats, Identitätsnachweise und andere Bankbelege, die von der Gambling Commission verlangt werden. Anders gesagt, eine Firma die sich nicht an die Gesetze hält, hat keine Chance den britischen Spielern ihre Dienste anzubieten.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen Sie ihn!