Regeln und Strategien

Die Verwendung eines neuen Kartenstapels während einer Blackjack-Partie: ein Vorteil oder Nachteil für den Spieler?

Die Verwendung eines neuen Kartenstapels während einer Blackjack-Partie: ein Vorteil oder Nachteil für den Spieler?

Egal ob Sie ein regelmäßiger Spieler sind oder gerade erst mit dem Blackjack anfangen, Sie haben bestimmt schon von der Kartenzählstrategie gehört, die einige Spieler nutzen, um Ihre Gewinnchancen zu erhöhen. Diese Methode besteht darin, die Karten zu zählen, die bereits gespielt wurden und so zu erraten, welche Karten noch im Stapel verbleiben. Es gibt auch einen sehr guten Film zu dieser Methode, den wir Ihnen ans Herz legen möchten: Las Vegas 21. Die Casinos mussten also Methoden finden, um gegen diese verschiedenen Strategien vorzugehen. Heute möchten wir Ihnen eine davon vorstellen.

Warum verwenden die Croupiers mehrere Kartenstapel während derselben Partie?

Wie bereits erwähnt werden die Karten, die während des Spiels noch nicht verwendet wurden, in einem sog. Sabot aufbewahrt. In diesen Sabot steckt der Croupier eine Karte, die sog. Schneidekarte, anhand der er erkennt wann er aufhören muss die Karten dieses Sabots zu verteilen. Die Schneidekarte wird üblicherweise zu 3/4 oder in der Hälfte des Stapels platziert, man spricht von einer Deck-Penetration von 50% oder 75%.

Sobald diese Karte auftaucht muss der Croupier also einen neuen Kartenstapel nehmen, den er dann eine bestimmte Anzahl von Malen vor den Spielern am Tisch mischt, bevor er die Partie fortsetzt. Mit dieser Methode werden die Spieler am Kartenzählen gehindert. So können diese nicht mehr den Wert der im Sabot verbleibenden Karten erraten, da dieser nicht mehr dieselben Karten enthält.

Warum ist die Verwendung eines neuen Kartenstapels kein Nachteil für den Spieler?

In einem Stapel von neun Karten werden die Karten nach Farbe und Wert eingeteilt. Daher denken einige Spieler naiverweise, dass der Croupier, sobald er mit einem neuen Kartenstapel spielt, die Karten vorher nicht mischt und so die Gewinnchancen der Spieler beeinflusst. Schluss mit den Vorurteilen! Das ist natürlich völlig falsch und wir erklären Ihnen warum.

Im Casino werden alle Kartenstapel vom Croupier vor dem Spiel gemischt. Wenn dieser während einer Partie den Kartenstapel wechselt, werden die Karten erneut vor den Augen der Spieler gemischt, damit sich diese von der Vertrauenswürdigkeit des Spiels überzeugen können. So werden die Karten mehrere Male gemischt. Es gibt also eine minimale Chance, dass einige wenige Karten nicht durchgemischt werden und so nach Wert und Farbe geordnet bleiben. Die Einführung eines neuen Kartenstapels während der Partie hat also keinerlei Einfluss auf den Sieg oder den Verlust der Spieler. Diese Methode wird nur dazu verwendet, um dem Kartenzählen entgegenzuwirken.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen Sie ihn!
Weitere...Weniger

Keine Angst vor Legenden?

Jetzt müssen Sie keine Angst mehr haben, wenn der Spieler die Karten im Sabot tauscht. Aber haben Sie noch andere Vorurteile?