Regeln und Strategien

Muss man ein Genie sein, um das Kartenzählen beim Blackjack zu beherrschen?

Muss man ein Genie sein, um das Kartenzählen beim Blackjack zu beherrschen?

Sie haben bestimmt schon von der Kartenzählstrategie beim Blackjack gehört. Diese Technik wurde der breiten Öffentlichkeit durch den hervorragenden Film Las Vegas 21 bekannt, bei dem Studenten der amerikanischen Eliteuni Massachusetts Institiute of Technology oder kurz MIT nach Las Vegas fliegen und versuchen den Jackpot an den Blackjack-Tischen zu knacken. In diesem Film werden die Studenten und Ihr Blackjack-Professor als Mathematik-Genies dargestellt. Muss man also wirklich ein Genie der Wahrscheinlichkeitsrechnung und der Statistiken sein, um gegen den Zufall gewinnen zu können. Oder können alle Blackjack-Spieler diese Technik erlernen? Lesen Sie weiter.

Worum geht es bei dieser Methode?

Die Methode scheint zunächst ganz einfach. Es geht darum die Karten zu zählen, die während der Partie gespielt wurden, um so auf die im Sabot verbleibenden Karten schließen zu können. Dazu müssen Sie einer Karte oder einer Kartengruppe nur eine bestimmte Anzahl an Punkten zuweisen und diese dann abziehen oder addieren, je nachdem wie Sie aus dem Sabot entnommen werden. Der Spieler muss also im Gedächtnis die Karten zählen die aus dem Sabot kommen und sich gleichzeitig auf sein Spiel konzentrieren. Dank seiner Berechnungen kann der Spieler bestimmen, zu welchem Zeitpunkt er seinen Einsatz erhöhen kann.

Sehen wir uns die Methode genauer an: die Karten von 2 bis 6 zählen 1 Punkt, die Karten von 7 bis 9 gelten 0 Punkte, die Karten 10, Buben, Damen, Könige und Asse zählen -1 Punkt. Daher müssen Sie jedes Mal den Wert der Karten aus dem Sabot addieren oder subtrahieren. Daran ist nichts weiter kompliziert. Wenn Sie beispielsweise ein Blatt mit einer 7 und einer 3 haben, haben Sie insgesamt 1 Punkt. Der Spieler setzt dann, sobald er das höchste Kartenzählergebnis erreicht. Denn die niedrigen Karten sind 1 Punkt wert und die hohen Karten -1. Wenn das Zählergebnis des Spielers hoch ist, dann heißt das, dass viele niedrige Karten bereits gespielt wurden und dass die Chancen gut stehen, dass sich noch viele hohe Karten im Sabot befinden.

Ist diese Methode für jeden geeignet?

Wie Sie festgestellt haben, ist diese Methode auf den ersten Blick nicht kompliziert. Alles hängt von der Geschicklichkeit des Spielers ab, davon, ob es ihm gelingt die Karten zu berechnen und von seiner Konzentration. Genau da stößt diese Methode an Ihre Grenzen. Denn stellen Sie sich die Bedingungen bei einer Partie Blackjack vor. Die Spannung, das Adrenalin, die Menschen, die Ihr Spiel beobachten. Es gibt viele Faktoren, die Sie ablenken können. Stellen Sie sich vor Sie müssen in dieser Situation auch noch im Gedächtnis alle Karten zählen, die der Croupier verteilt. Wenn Sie möchten, dass Ihre Rechnung stimmt dann dürfen Sie keine einzige Karte auslassen.

Sie müssen also kein Mathematik-Genie sein, um das Kartenzählen zu beherrschen. Die Methode ist logisch und Sie müssen lediglich addieren und subtrahieren können. Allerdings müssen Sie ein sehr hohes Konzentrationsvermögen besitzen, um diese Methode effizient anwenden zu können. Denn in der Tat nutzen unzählige Blackjack-Spieler die Kartenzählstrategie. Aber die meisten beherrschen Sie nicht gut genug, um damit gewinnen zu können. Viele Kritiker haben außerdem den Film Las Vegas 21 beschuldigt Werbung für Casinos zu machen. Denn es scheint, als ob es mit Kartenzähltechnik möglich wäre, den Zufall zu überlisten. Klar, einige Spieler sind dazu in der Lage. Aber sie sind nur ein minimaler Teil aller Blackjack-Spieler, die diese Methode verwenden.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen Sie ihn!
Weitere...Weniger

Keine Angst vor Legenden?

Dank unseres Artikels wissen Sie jetzt, dass das Kartenzählen beim Blackjack nicht so einfach ist wie es scheint. Möchten Sie noch mehr über andere Legenden erfahren?