Regeln und Strategien

Sollten Sie beim Blackjack die Versicherung nehmen?

Blackjack Versicherung

In unserem vorhergehenden Artikel hatten wir Ihnen die möglichen Handlungen beim Blackjack erklärt. Darunter gibt es auch die Möglichkeit eine „Versicherung“ zu nehmen. In diesem Artikel möchten wir näher auf diesen Punkt eingehen.

Worum handelt es sich?

Beim Blackjack bedeutet der Begriff „Versicherung“ eine zahlungspflichtige Option, bei der der Spieler gegen einen Sieg des Croupiers immun ist, genauer gegen ein Ass-Bube Blatt, welches das stärkste Blatt des Spiels darstellt. Diese Option ist kostenpflichtig insofern, dass der Spieler die Hälfte seines Einsatzes setzen muss, um die Versicherung zu bezahlen.

Funktionsweise

  • Der Spieler darf die Versicherung nicht zu einem beliebigen Zeitpunkt einsetzen. Er darf diese Option nur dann nehmen, wenn Gefahr im Verzug ist, beispielsweise wenn der Croupier einen Bube oder ein Ass zieht.
  • Um zu zeigen, dass er die Versicherung nimmt, muss der Spieler die Hälfte seines Anfangseinsatzes bezahlen. Die Versicherung verursacht also nicht unbeachtliche Kosten.
  • Wenn dem Croupier ein Blackjack gelingt, verliert der Spieler seinen ganzen Einsatz, aber der Betrag der Versicherung wird ihm sogleich zurückerstattet. Also gewinnt der Spieler nichts, aber er verliert auch nichts.
  • Wenn dem Croupier kein Blackjack gelingt und der Spieler gewinnt, verliert dieser den Betrag der Versicherung, aber gewinnt seinen Anfangseinsatz.
  • Wenn dem Croupier kein Blackjack gelingt und der Spieler verliert, verliert dieser die Versicherung und seinen Einsatz. Das ist die schlimmstmögliche Situation, da er im Grunde alle seine Einsätze verliert.

Zusätzliche Erklärungen

  • Die Versicherung ist ein Schutz gegen einen gegnerischen Blackjack. Aber Sie müssen wissen, dass der Croupier - selbst wenn er ein Ass oder einen Buben hat - nur eine Chance von 1:10 hat, die ergänzende Karte zu ziehen.
  • Achten Sie auf die Kartenwerte beim Blackjack. In Wirklichkeit haben 16 Karten einen 10er Wert (die 10 selbst, der Bube, die Königin, der König, alle haben eine andere Farbe). Die 36 restlichen Karten haben einen anderen Wert als 10. Die Chance eine 10 zu ziehen liegt folglich bei 30,77%. Wenn der Spieler einen „Vorteil“ wählt, wird er nur geringfügig begünstigt (das Verhältnis beträgt 2 zu 1). Das Casino liegt stark im Vorteil!

Konkretes Beispiel

Aus statistischer Sicht hat der Spieler eine Chance von 30,77% seinen Versicherungseinsatz zu gewinnen und eine Wahrscheinlichkeit von 69,23% die Wette zu verlieren. Bei hundert Versuchen verliert der Spieler auf langfristige Sicht mehr als er gewinnt.

Gehen wir von einem Versicherungseinsatz von 5€ aus.

BerechnungNettogewinn
Gewinnberechnung30,77 x (5€ x2)+307,70€
Verlustberechnung69,23 x (5€)-346,15€
Berechnung des Nettogewinns(-356,15€) – (307,70€)-38,45€

Schlussfolgerung

Wenn Sie sich für die Versicherung entscheiden, so sollten Sie diese Entscheidung gut überdenken. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Stellen Sie sicher, dass Sie über das nötige Budget verfügen, um diese zweischneidige Wette durchführen zu können. Auch wenn es nicht so scheint ist die Versicherung eine sehr riskante Wette. Unsere Beispiele zeigen, dass Sie bei der Versicherung auf langfristige Sicht eher Geld verlieren.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Bitte teilen Sie ihn!