Glücksspielbehörde Indien: Wichtige Infos und mehr

Indien ist ein großes Land und damit ein Land mit vielen Vorschriften. Hier finden Sie alle wichtigen Infos über die Glücksspielbehörde Indien und Online Glücksspiellizenzen. Lesen Sie weiter falls Sie sich über das Glücksspiel in Indien mehr informieren wollen. Was sich im Laufe der Jahre verändert hat und wie es heute aussieht, erfahren Sie in diesem Artikel. Auch in vielen anderen Ländern haben sich viele Dinge geändert. Es ist also immer gut, über alles Neue auf dem Laufenden zu bleiben.

Casinos, die jedoch keine Lizenz aus Indien haben:

# Casino Bonus Bewertung Auflagen Bonus beanspruchen
1

Spinia CasinoSpinia Casino

BonusBis zu 250€+ 50 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
2

Dunder CasinoDunder Casino

BonusBis zu 250€+ 120 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
3

Wildz CasinoWildz Casino

Bonus100% bis zu 500€+ 200 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
4

Casumo CasinoCasumo Casino

BonusBis zu 500€+ 120 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
5

Casino​FridayCasino​Friday

Bonus100% bis zu 500€+ 200 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite

🛡️ Glücksspiel-Regulierung in Indien erklärt

In Indien ist die Gesetzgebungsbefugnis gemäß der indischen Verfassung von 1950 zwischen dem Zentrum und den Bundesstaaten aufgeteilt. Gemäß dem siebten Anhang der Verfassung hat jeder Bundesstaat (Provinz) die ausschließliche Befugnis, eigene Gesetze über "Wetten und Glücksspiele" für sein eigenes Gebiet zu erlassen. Der Public Gambling Act von 1867, ein Gesetz aus der Kolonialzeit, das immer noch in Kraft ist, wurde von mehreren Bundesstaaten übernommen, darunter Uttar Pradesh, Madhya Pradesh und Delhi, wobei einige Bundesstaaten auch eigene Änderungen vorgenommen haben. Andere Bundesstaaten haben ihre eigenen Gesetze erlassen, um Glücksspiele/Glücksspielaktivitäten innerhalb ihres Territoriums im Rahmen ihrer Glücksspielgesetze zu regeln. Die meisten dieser Gesetze sind im Großen und Ganzen dem Public Gambling Act nachempfunden, wenn auch mit entsprechenden Änderungen.

Die meisten Glücksspielgesetze stammen aus der Zeit vor der Einführung des Internets und verbieten daher Glücksspiele nur in physischen Räumlichkeiten, die als "Spielhallen" oder "gemeinsame Spielhallen" bezeichnet werden. Die Bundesstaaten Sikkim, Nagaland und Meghalaya verfügen über eine Lizenzregelung für Online-Spiele. In Sikkim gilt sie für Online-Spiele und Sportspiele mit der Auflage, dass diese nur über Intranet-Terminals und unter Ausschluss der Einwohner des Bundesstaates angeboten werden dürfen. Nagaland hat eine Lizenzregelung nur für Online-Geschicklichkeitsspiele.

Meghalaya hat vor kurzem eine Zulassungsregelung sowohl für Geschicklichkeits- als auch für Glücksspiele eingeführt, muss aber noch die zugehörigen Regeln und Vorschriften einführen, die genauere Einzelheiten enthalten. In den Bundesstaaten Assam, Odisha, Telangana und Andhra Pradesh sind Aktivitäten im Zusammenhang mit Online-Glücksspielen, einschließlich Geschicklichkeitsspielen, verboten.

Die meisten Gesetze der Bundesstaaten sehen spezielle Ausnahmen für "reine Geschicklichkeitsspiele" vor. "Reine Geschicklichkeitsspiele" wurden von der Rechtsprechung als Spiele mit überwiegendem Geschicklichkeitsanteil ausgelegt. Anstatt jedoch objektive Kriterien für die Unterscheidung zwischen Geschicklichkeitsspielen und Glücksspielen festzulegen, haben die Gerichte in Indien diese Unterscheidung anhand der Fakten und Umstände des jeweiligen Falles getroffen. Nur die Bundesstaaten Nagaland und Meghalaya verfügen über Zulassungsregelungen für Geschicklichkeitsspiele, und das Nagaland-Gesetz und das Meghalaya-Gesetz enthalten eine Liste der anerkannten Geschicklichkeitsspiele.

Die Bundesstaaten Telangana, Andhra Pradesh und Tamil Nadu haben vor kurzem ihre Glücksspielgesetze geändert, indem sie die ausdrückliche Ausnahmeregelung für Geschicklichkeitsspiele entweder verwässert oder gestrichen haben und ein generelles Verbot für alle Spiele mit Einsatz, einschließlich Geschicklichkeits- und Online-Spiele, erlassen haben. Auch der Bundesstaat Kerala hatte Anfang 2021 eine Bekanntmachung herausgegeben, die es Online-Glücksspielplattformen untersagt, Rommé um Geldeinsätze anzubieten.

Alle diese Änderungen an den jeweiligen Glücksspielgesetzen wurden vor Gericht angefochten. Anfechtungen der Änderungen des Glücksspielgesetzes von Andhra Pradesh aus dem Jahr 1974 und des Glücksspielgesetzes von Telangana aus dem Jahr 1974 sind bei den jeweiligen regionalen Obergerichten anhängig. Im August 2021 hob der Madras High Court im Bundesstaat Tamil Nadu die oben genannten Änderungen des Tamil Nadu Gaming Act, 1930, als verfassungswidrig auf. Zwar können Betreiber von Glücksspielen um echtes Geld ihre Tätigkeit in dem Bundesstaat wieder aufnehmen, doch könnte der Aufschub nur von kurzer Dauer sein, da die neue Regierung des Bundesstaates bereits angekündigt hat, dass sie gegen die Entscheidung vor dem Obersten Gerichtshof Indiens Berufung einlegen wird.

Einzelheiten dazu sind noch nicht bekannt. Im September 2021 hob der Oberste Gerichtshof von Kerala die vorgenannte Mitteilung der Regierung des Bundesstaates auf, die Online-Rommé mit Einsätzen verboten hatte, und erklärte sie für willkürlich, rechtswidrig und verletzend für die von der Verfassung garantierten Grundrechte, insbesondere das Recht auf Handel, Gewerbe, Beruf und Beschäftigung. Das Gericht stellte fest, dass Einsätze kein Kriterium sein können, um zu entscheiden, ob ein Spiel auf Geschicklichkeit oder Zufall beruht. Auch ohne die genannte Bekanntmachung haben wegweisende Urteile des Obersten Gerichtshofs festgestellt, dass Rommé ein "reines Geschicklichkeitsspiel" bleibt und daher von den Verboten des Glücksspielgesetzes von Kerala von 1960 ausgenommen ist.

🛡️ Die Regulierung von Online-Glücksspielen in Indien erklärt

Das Platzieren von Wetten über Online-Medien ist eine florierende Praxis unter den Spielern in der letzten Zeit. Die Glücksspielgesetze gelten jedoch nicht für Online-Glücksspiele. Das Problem entsteht, wenn ein Server an einem Ort, an dem das Glücksspiel legal ist, mit Nutzern an Orten zu tun hat, an denen es illegal ist. Es wird schwierig, Server außerhalb des Hoheitsgebiets aufzuspüren und Straftäter zu bestrafen. Außerdem werden die grundlegenden Gesetze zum Online-Glücksspiel selbst nicht von den Staaten erlassen. Derzeit gibt es in Indien kein spezifisches Gesetz, das es einem einzelnen Kunden verbietet, eine Online-Wette bei einem Buchmacher mit Sitz außerhalb Indiens zu platzieren, obwohl Gesetze wie der Payment and Settlement Systems Act, 2007 und der FEMA die Zahlungen für die Teilnahme an Online-Wetten regeln. Es sei darauf hingewiesen, dass Sikkim der erste Staat ist, der Online-Glücksspiele mit dem Sikkim Online Gaming Regulation Act, 2008, gesetzlich geregelt hat.

Die Sikkim Online Gambling Rules, 2009 sehen in Regel 3 13 Spiele vor, die online in der in diesen Regeln vorgesehenen Weise gespielt werden können. Diese sind: Roullette, Black Jack, Pontoon, Punto Banco, Bingo, Casino Brag, Poker, Poker Würfel, Baccarat, Cheminde-for, Backgammon, Keno und Super Pan 9.

🛡️ Internationale Glücksspielseiten, die von indischen Spielern genutzt werden

Glücksspiele im Internet sind ein wahrhaft globales Geschäft. Obwohl die Zentralregierung keine Zuständigkeit für im Vereinigten Königreich zugelassene Buchmacher hat, die nach europäischem und internationalem Recht legal tätig sind, hat sie einige Maßnahmen ergriffen, um die Nutzung dieser Seiten zu erschweren. Dies geschah in Form von zwei Gesetzen, von denen keines besonders wirksam war.

Betway zum Beispiel ist ein Unternehmen mit Sitz in Malta, hat aber Kunden in aller Welt. Ihre Wettseite ist in mehreren Sprachen und Währungen (einschließlich der indischen Rupie - INR) verfügbar. Soweit es sich um internationale Websites handelt, gelten die indischen Gesetze nicht direkt für sie, da sie unter einer legalen Glücksspiellizenz in anderen Ländern operieren. Da in Indien keine Server, Werbung oder andere Aktivitäten stattfinden, können die Behörden nicht viel tun, um sie daran zu hindern, indische Kunden zu bedienen. Das macht es für Inder einfach, ein E-Wallet zu benutzen und auf Spiele wie IPL Cricket auf Seiten wie Betway und 10Cric zu wetten.

🛡️ Casino

Casinoprodukte (einschließlich Tischspiele, Live-Dealer und Spielautomaten) fallen in die Kategorie "Glücksspiele" und sind daher nach den meisten Glücksspielgesetzen verboten. Die folgenden Staaten und Unionsterritorien sind die einzigen Ausnahmen von dieser allgemeinen Regel.

Das Gesetz von Goa erlaubt das Anbieten von "Spielen mit elektronischen Unterhaltungsgeräten/Spielautomaten" in Fünf-Sterne-Hotels in den Gebieten Goa, Daman und Diu im Rahmen einer Lizenzregelung. Tischspiele und Glücksspiele können auch an Bord von Schiffen auf hoher See angeboten werden, sofern eine entsprechende Lizenz vorliegt. In ähnlicher Weise schreibt in Sikkim das Sikkim-Casino-Gesetz zusammen mit den Sikkim-Casino-Spielen (Kontrolle und Steuer) Regeln, 2007, ebenfalls eine Lizenzregelung für Casinospiele in Fünf-Sterne-Hotels im Gebiet von Sikkim vor. Das Sikkim-Gesetz gilt für bestimmte Casinospiele wie Roulette, Casino Brag und Blackjack.

Diese Spiele dürfen nur innerhalb des Staates Sikkim über das Intranet angeboten werden. Das Meghalaya-Gesetz schreibt eine Lizenzregelung für Glücksspiele vor, insbesondere für Spiele wie Spielautomaten, Roulette, Keno, Glücksrad, Baccarat usw. Wie und unter welchen Bedingungen eine solche Lizenz funktioniert, muss noch festgelegt werden, da die Regierung des Bundesstaates diesbezüglich noch Regeln/Vorschriften ausarbeiten muss.

🛡️ Poker

Einige Glücksspielgesetze/Gerichte in bestimmten Staaten haben Poker ausdrücklich als Geschicklichkeitsspiel anerkannt. Das Gesetz über Glücksspiele und Preisausschreiben von Westbengalen aus dem Jahr 1957 beispielsweise schließt Poker ausdrücklich aus der Definition von Glücksspielen aus. In Gerichtsurteilen des dortigen Obersten Gerichtshofs wurde auch festgestellt, dass das Pokerspiel nicht von der Polizei bestraft oder belästigt werden kann. Dies dürfte sich jedoch nur auf Pokervarianten wie Texas Hold'em und Omaha Hold'em beziehen. Die Bundesstaaten Nagaland und Meghalaya stufen Poker jedoch ausdrücklich als Geschicklichkeitsspiel ein. Das Oberste Gericht von Gujarat hat entschieden, dass Poker ein Glücksspiel ist; gegen diese Entscheidung wurde jedoch Berufung eingelegt.

🛡️ Sind Wetten auf Pferderennen in Indien legal?

Pferderennen und Glücksspiel gehen in Indien Hand in Hand. Es ist eine der wenigen Sportarten, in denen Glücksspiele legalisiert sind und für die es eindeutige Gesetze gibt. Die Rechtmäßigkeit von Glücksspielen bei Pferderennen wurde oft vor den Gerichten und auch vor dem Obersten Gerichtshof angefochten.

Wie bereits in früheren Abschnitten erörtert, haben die Bundesstaaten die Möglichkeit, den Central Public Gaming Act von 1867 zu übernehmen oder ihre eigenen Glücksspielgesetze und -statuten zu ratifizieren.

🛡️ Bestimmungen in staatlichen Glücksspielgesetzen

Derzeit gibt es acht Bundesstaaten, die spezielle Gesetze zur Legalisierung von Pferderennwetten erlassen haben. Die Bundesstaaten Delhi, Maharashtra, Westbengalen, Karnataka, Westbengalen, Andhra Pradesh, Tamil Nadu und Meghalaya haben Beschlüsse gefasst, die Pferdewetten auf lizenzierten Rennbahnen erlauben.

Der Bombay Race Courses Licensing Act, 1912 (Maharashtra) und die West Bengal Gambling Rules, 1958 (West Bengal) sind Beispiele für staatlich implementierte Gesetze, die Bestimmungen für Pferdewetten enthalten.

🛡️ Urteile des Obersten Gerichtshofs zu Pferderennwetten

In dem bahnbrechenden Fall Dr. KR Lakshmanan gegen den Staat Tamil Nadu entschied ein Dreiergremium des Obersten Gerichtshofs von Indien positiv über die Rechtmäßigkeit von Wetten bei Pferderennen.

In dieser wichtigen Entscheidung stellte der Oberste Gerichtshof ausdrücklich fest, dass es sich bei Pferderennen um ein Geschicklichkeitsspiel und nicht um ein Glücksspiel handelt; daher ist es legal, auf Pferderennen zu wetten. Leider ist diese Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Indiens eine gute Nachricht für den Pferderennsport; gleichzeitig gibt es eine ganze Reihe von Sportarten wie Poker, Cricket, Fantasy Sports, Blackjack und Rommé, die eine ähnliche Entscheidung verdienen, da sie mehr mit Geschicklichkeit als mit Glück zu tun haben.

🛡️ Aufsichtsbehörden für Pferderennen in Indien

In Indien ist die wichtigste Behörde für Pferderennen die Turf Authority of India. Einige Rennbahnen sind separate Einrichtungen, die ihre eigenen Leitungsgremien und Mitgliedschaftskriterien haben. Im Folgenden sind die Namen der verschiedenen Rennbahnen in Indien aufgeführt:

  • Delhi Race Club in Delhi
  • Mysore Race Club in Mysore
  • Royal Calcutta Turf Club in Kolkatta
  • Royal Western India Turf Club für Rennen in Mumbai und Pune
  • Madras Race Club für Rennen in Chennai
  • Bangalore Turf Club Ltd in Bengaluru
  • Hyderabad Turf Club in Hyderabad

🛡️ Wichtige Rennen in Indien

In Indien werden in erster Linie fünf "klassische" Rennen ausgetragen. Die Indian 1000 und 2000 Guineas, die Indian Oaks, das Indian Derby, das Indian St. Leger und das Bangalore Derby. Außerdem gibt es den Invitation Cup, der zwischen den verschiedenen Turfbehörden rotiert und Rennen wie Sprinter, Stayer und Super Mile umfasst.

🛡️ Steuerpolitik bei Pferderennen

Angesichts der Beliebtheit von Pferderennen in Indien und der rechtlichen Klarheit über Pferderennwetten hat die Regierung im Einkommensteuergesetz von 1961 Bestimmungen für Einkünfte aus Pferderennen geschaffen.

Gemäß Abschnitt 115BB des Einkommenssteuergesetzes von 1961 wird eine Pauschalsteuer von 30 % auf Gewinne aus allen Formen von Wetten, Pferderennen, Lotterien und allen anderen Wetttätigkeiten erhoben.

Darüber hinaus sind gemäß Abschnitt 194BB des Einkommensteuergesetzes von 1961 alle lizenzierten Buchmacher auf registrierten Rennbahnen verpflichtet, 30 % Quellensteuer auf alle Gewinne über 5.000 INR abzuziehen.

Die indische Gesellschaft verbietet bzw. kriminalisiert die meisten Formen des Glücksspiels und betrachtet es als unmoralisch. Die Haltung der Regierung gegenüber Pferderennen ist jedoch recht eindeutig. Wetten auf Pferderennen sowie Lotterien sind in Indien im Großen und Ganzen legal. Viele Bundesstaaten haben Pferderennen und Lotterien ganz verboten; es gibt jedoch Bundesstaaten, in denen Rennbahnen und Buchmacher zugelassen sind. Außerdem gibt es einige Rennbahnen, die sogar Fernwetten zulassen!

🛡️ Schlussfolgerung

Die Glücksspielgesetze in Indien scheinen unklar und verwirrend zu sein. Die Justiz hat sich bemüht, durch Fallgesetze für Transparenz und Klarheit in den Glücksspielgesetzen zu sorgen. Auch in Anbetracht der jüngsten technologischen Veränderungen in unserer Gesellschaft hat dies dazu geführt, dass immer mehr Menschen an diesen Glücksspielaktivitäten teilnehmen. Meiner Meinung nach sollte das Glücksspiel im Rahmen des Public Gambling Act (1867) gefördert werden und mehr Casinos sollten in ganz Indien eingerichtet werden.

Da wir ein Entwicklungsland sind, würden Casinos eine größere Anzahl von Touristen in Indien anlocken, und Casinos tragen einen beträchtlichen Teil zur Wirtschaft des Landes bei, denn Berichten zufolge gelten Glücksspiele und Wetten als Schlüssel zur Wirtschaft in Großbritannien. Es ist ratsam, sich vor der Aufnahme von Glücksspielen in Indien rechtlich beraten zu lassen, um unnötige rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.

Mehr Information zu dem ganzen Thema finden Sie HIER.

Deutschland
  • France
  • Canada
  • Chile
  • Suomi
  • Sverige
  • Norge
  • Brasil
Wenn Sie spielsüchtig sind, wenden Sie sich an www.gluecksspielsucht.de
© 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten.
CASINO NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt den gratis Newsletter für exklusive Angebote. Erfahren Sie als erstes von top Boni und Aktionen. Verpassen Sie kein Angebot.