Papua-Neuguinea Glücksspielbehörde - So sieht das Glücksspielgesetz aus

Glückspiele aller Art sind seit 2007 in Papua-Neuguinea legal. Die Glücksspielbehörde kümmert sich um die Vergabe der Glücksspiel-Lizenzen. Obwohl das Gesetz schon vor vielen Jahren verabschiedet wurde, muss das erste Landcasino noch gebaut werden. Pläne gibt es bereits, wurden aber vorübergehend eingestellt. Das National Gaming Control Board vergibt Konzessionen an inländische und ausländische Unternehmen, die Online-Glücksspiele anbieten möchten.

TOP 5 Casinos, die jedoch nicht durch das National Gaming Control Board reguliert sind

# Casino Bonus Bewertung Auflagen Bonus beanspruchen
1

Spinia CasinoSpinia Casino

BonusBis zu 250€+ 50 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
2

Dunder CasinoDunder Casino

BonusBis zu 250€+ 120 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
3

Wildz CasinoWildz Casino

Bonus100% bis zu 500€200 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
4

Casumo CasinoCasumo Casino

BonusBis zu 500€+ 120 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite
5

Casino​FridayCasino​Friday

Bonus100% bis zu 500€200 Freispiele
Bonus beanspruchenZur Webseite

🛡️ Das Land der unbegrenzten Glücksspielmöglichkeiten

Der unabhängige Staat Papua-Neuguinea, befindet sich im südwestlichen Pazifik, nördlich von Australien. Der Inselstaat erlaubt es seinen Bewohnern bereits seit 2007, im Land offiziell an Glücksspielen teilzunehmen. An der Südostküste befindet sich die Hauptstadt Port Moresby, welche zahlreiche Touristen magnetisch anzieht. Die Landfläche erstreckt sich auf rund 462.840 Quadratkilometer, auf der um die 7,3 Millionen Menschen leben.

2007 wurden dank der Gaming Control Bill, sämtliche Glücksspiele legalisiert. Dazu zählen ferner Sportwetten, Online-Glücksspiele, Lotterien, Casinos und Poker. Erschaffen wurde das Gesetz vom National Gaming Control Board, welches Lizenzen vergibt und sämtliche Aktivitäten kontrolliert.

Obwohl es seit rund 15 Jahren möglich ist, legal ein Casino auf Papua-Neuguinea zu betreiben, fehlt es nach wie vor an einer offiziellen Spielbank, die ihre Dienste anbietet. Es gab bereits Pläne für einen imposanten Resort-Komplex, der bereits genehmigt wurde. Das Projekt wurde vorübergehend eingestellt.

Der geplante Veranstaltungsort sollte rund 43 Millionen Dollar kosten. Als es zur Vertragsunterzeichnung mit dem National Gaming Control Board kam, wurden diese von Transparency International direkt verurteilt. Diese argumentierten damit, dass globale Erfahrungen zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit von Geldwäsche damit erhöht wird. Paga Hill verteidigte wiederum die Pläne, schließlich würde das Projekt tausende Arbeitsplätze schaffen. Neben dem Casino sei ein Kino, Einkaufszentrum und Hotel geplant. Außerdem sollte der Komplex noch mehr Touristen auf die Insel locken.

Kritik hagelte es ferner von Paul Barker, dem Geschäftsführer der Denkfabrik des Institute of National Affairs. Dieser glaubt, dass der Staat nicht mit Problemen umgehen könnte, die oft mit Glücksspielen einhergehen. Viele würden ihr bereits viel zu geringes Einkommen verspielen und auf einen großen Sieg hoffen. Man befürchte hohe Schulden und soziale Probleme im Land.

Ganz unrecht hat Barker nicht, Australien ist ein gutes Beispiel an diesem Punkt. Obwohl dieses Land strenge Regeln auferlegt hat und die Australier hohe Bildung genießen, gehört das Land zu denen, mit den meisten Spielsüchtigen. Ein weiterer Gegner der Casinos ist die katholische Kirche, die sich ebenfalls gegen die Pläne aussprach. Man darf gespannt sein, ob man die Pläne nun bald umsetzt oder nicht.

🛡️ Online-Casinos auf Papua-Neuguinea

Legal sind nicht nur Landcasinos auf Papua-Neuguinea, auch Online-Glücksspiele sind offiziell möglich. Lizenzen werden vom Gaming Control Board an nationale und internationale Unternehmen angeboten. So ist es Firmen möglich, etwa ins Ausland zu expandieren. An diesem Punkt sind die Behörden human. Im Glücksspielkontrollgesetz von 2007 gibt es eine Klausel, die besagt, dass nicht lizenzierte und rechtswidrige Glücksspiele verfolgt und bestraft werden dürfen. Dies wird in der Regel kaum umgesetzt. Die Behörde kontrolliert eher landbasierte Betreiber, die illegales Glücksspiel anbieten. Wer Offshore aus Papua-Neuguinea spielt, tut dies praktisch ohne Risiko. Dennoch empfiehlt es sich, bei lizenzierten Anbietern zu spielen, schließlich dient die Lizenz auch der eigenen Sicherheit.

Achtung: Online-Casinos, die in Papua-Neuguinea angesiedelt sind, dürfen keine nationalen Spieler annehmen. Dies hat steuerliche Gründe, wie auch soziale. Scheinbar gibt es momentan keine Casinos, die direkt im Land betrieben werden. Bei lizenzierten ausländischen Anbietern dürfen Bewohner spielen.

🛡️ Wie erkennt man ein seriöses Online-Casino?

Möchten Sie aus Papua-Neuguinea spielen, nutzen Sie am besten Spielbanken, die in Australien oder in der Region angeboten werden. Falls EU-Casinos Spieler aus Papua-Neuguinea akzeptieren und eine Lizenz aufweisen, können Sie natürlich auch dort spielen.

Wichtig ist, dass die Webseite SSL-verschlüsselt ist, dies bedeutet, dass kein Dritter an Ihre Daten rankommt. Auch in Papua-Neuguinea gibt es AGB, die Sie lesen sollten. Die Datenschutzrichtlinien sind eher auf die EU beschränkt. Fehlen solche, bedeutet dies nicht automatisch, dass das Casino unseriös ist. Mit Kreditkarten und Bankzahlungen sollten Sie Übersee vorsichtig sein, weil hier häufig die Alarmglocken läuten. Die Banken möchten Sie vor Betrug schützen und sperren manchmal übereilt die Konten, weil Sie Betrug vermuten.

Bei EU-Casinos sollten auf jeden Fall AGB und Datenschutzrichtlinien vorhanden sein. Auch Informationen zum Thema Spielerschutz sind hier notwendig. Fehlen diese, sollten Sie vorsichtig sein. EU-Casinos sind ferner verpflichtet, die Spielergelder auf Treuhandkonten zu lagern. So ist sichergestellt, dass Sie Ihr Geld auch dann zurückerhalten, falls das Casino in Konkurs geht.

🛡️ Bingo und Sportwetten auf Papua-Neuguinea

Landbasierte Spielbanken gibt es auf Papua-Neuguinea nicht, aber man findet auf der Insel einige Buchmacher. Diese sind legal und besitzen ebenfalls eine Lizenz. Ebenso gibt es Sportwettenanbieter im Internet. Auch hier gilt, dass PNG-Anbieter keine Einheimischen akzeptieren dürfen. Dasselbe gilt für Bingo. Dieses wird in einigen Salons offiziell angeboten.

🛡️ FAQ: Häufig gestellte Fragen

🛡️ Gibt es in Papua-Neuguinea Landcasinos?

Nein, obwohl im Jahr 2007 ein Gesetz verabschiedet wurde, welches Glücksspiele im Land erlaubt, gibt es bis heute kein Landcasino. Es gab Pläne, die momentan auf Eis gelegt wurden. Unter anderem deswegen, weil es mehrere kritische Stimmen gab.

🛡️ Gibt es in Papua-Neuguinea Online-Casinos?

Es werden Lizenzen an nationale und internationale Unternehmen vergeben. Dem Anschein nach gibt es momentan kein PNG-Casino. Spielen dürfen bei diesen Glücksspielbetreibern jedoch nur ausländische Kunden. Den Bewohnern von Papua-Neuguinea ist es nicht gestattet. Diese dürfen aber Offshore spielen, solange diese Anbieter nicht illegal sind.

🛡️ Darf man als EU-Bürger in Papua-Neuguinea ein Casino besuchen?

Es gibt keine Casinos in Papua-Neuguinea, einzig Sportwettenanbieter und Bingo-Hallen. Möchten Sie diesen beiwohnen, sollte es möglich sein.

Deutschland
Wenn Sie spielsüchtig sind, wenden Sie sich an www.gluecksspielsucht.de
© 2006 - 2022. Alle Rechte vorbehalten.
CASINO NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt den gratis Newsletter für exklusive Angebote. Erfahren Sie als erstes von top Boni und Aktionen. Verpassen Sie kein Angebot.